LAURA GAMBRINUS

Laura Gambrinus über sich: Wie ich zum Schreiben gekommen bin, weiß ich nicht – denn eigentlich kam das Schreiben eines Tages, da war ich wohl elf oder zwölf Jahre alt, zu mir, anders kann ich das nicht sagen. Ich musste es einfach tun …

Angesichts der so genannten „brotlosen Künste“ habe ich der Vernunft folgend BWL studiert, obwohl ich mit Zahlen nicht das Geringste anfangen kann. Meine Welt sind und bleiben die Worte, daran konnte auch ein kleiner Ausflug in die Malerei nichts ändern, denn meine erste große Liebe, das Schreiben, war am Ende doch stärker. So habe ich seit der Veröffentlichung meines ersten Romans im Dezember 2012 bisher unter verschiedenen Pseudonymen etwa zwanzig Romane und diverse Kurzgeschichten veröffentlicht, teils als Selfpublisherin, teils als Verlagsautorin.

In Bayern geboren und aufgewachsen, hat es mich vor einigen Jahren ins Land meiner Sehnsucht verschlagen: Ich lebe und schreibe im (auch nicht immer) sonnigen Italien. Hier finde ich die wunderbaren Schauplätze, die mich zu meinen Liebesromanen inspirieren. Meine Heldinnen sind in der Regel starke, unabhängige Frauen jenseits der Dreißig, die so wie wir alle ihre Macken haben. Die kriegen es dann mit Männern zu tun, die bei aller Stärke und Dominanz auch einen weichen Kern besitzen und nicht selten die Vierzig schon eine Weile hinter sich gelassen haben. Reife Protagonisten also, die das Leben kennen und auch so manche Narbe davongetragen haben.

Darüber hinaus richte ich gern besonderes Augenmerk auf Irrungen, Wirrungen und dramatische Wendungen, die aus der fehlenden Kommunikation der Protagonisten entstehen – eben wie im richtigen Leben auch. Denn wie viele Bücher, Dramen und Märchen wären wohl nicht geschrieben worden, würden alle Beteiligten immer vorbildlich miteinander über alles Bedeutsame sprechen?

Wenn ich damit anderen ein paar angenehme, unterhaltsame oder amüsante Stunden verschaffen kann, dann ist das für mich etwas Wunderschönes und sehr Großes! Daher bin ich über jede Rückmeldung dankbar, auch über die kritischen, denn die helfen mir, mich weiter zu entwickeln.

Mein erotisches alter Ego hat übrigens inzwischen einen neuen Namen bekommen. Wenn ich mich mit prickelnden Texten beschäftige, dann tue ich das als D. L. Alessi. So oft kommt das allerdings nicht vor, denn meine Tage sind ohnehin schon viel zu kurz.

Kontakt

Website Laura Gambrinus: www.lauragambrinus.de

Mia Leoni Profilbild

Laura Gambrinus’ Herzensprojekt

Mein Herzensprojekt ist die Milanna-Trilogie, davon ganz besonders der erste Teil Die Braut des Patriziers.
Ich habe angefangen, diese Geschichte zu schreiben, als ich vierzehn oder fünfzehn war, und sie hat mich mehr als dreißig Jahre begleitet, bis ich sie endlich schreiben und veröffentlichen konnte. Wenn ich mir heute die ersten Versuche von damals ansehe … komme ich zu dem Schluss, dass ich zum Glück viel gelernt habe.
Und ja, ich gebe offen zu, ich wurde damals sehr stark von Angélique inspiriert, aber ich denke, im Lauf der Jahre hat sich in mir und meinem Leben so viel gewandelt, dass sich heute kaum noch Spuren davon in dem Buch finden dürften.

Dinge, die man sonst nicht erfährt

Wo bist du geboren und wo wohnst du?

Geboren und aufgewachsen bin ich in Regensburg in der schönen Oberpfalz. Inzwischen lebe ich in Norditalien, ganz nahe an meiner Lieblingsstadt Venedig.

Wann ist dein Geburtstag? Welches ist dein Sternzeichen?

Wassermann. Geboren am 16. Februar 1963

Hast du Kinder (wahlweise Haustiere)?

Keine Kinder, dafür ein großes Rudel Haustiere: momentan sechs Katzen und zwei Hunde.

Welches ist dein Hauptberuf?

Autorin.

Wie sind sie so, die Sofaautoren?

Ein bunter Haufen ganz wunderbarer und vielseitig begabter Menschen, die ich nicht mehr missen möchte.

Worauf schaust du beim anderen Geschlecht als erstes?

Augen und Hände. Augen faszinieren mich, aber auch bei Frauen, nicht nur bei Männern.

Was hältst du von Blind Dates?

Hab ich noch nie ausprobiert, stelle ich mir aber sehr peinlich vor, wenn kein Funke überspringt.

Was hältst du von Liebe auf den ersten Blick?

Keine Ahnung, das ist mir noch nie passiert.

Was war beruflich dein größter Erfolg und was deine größte Peinlichkeit?

Mein größter Erfolg war eine Top Ten Platzierung vor einigen Jahren mit einem meiner Bücher. Meine größte Peinlichkeit – ist mir hoffentlich schon passiert, auch wenn ich nicht weiß, welche der vielen die größte war.

Wie lautet dein Lebensmotto und wie weit bist du davon entfernt, es zu leben?

Das hier könnte eine Peinlichkeit werden – ich glaube, ich habe kein Lebensmotto. Ist das schlimm?

Bist du gerade verliebt?

Nein.

Welche Eigenschaften bei deinem Partner würden dich in den Wahnsinn treiben?

Klugscheißerei (entschuldigt den Ausdruck) und Ungeduld.

Welches sind deine Lieblingsschreiborte?

Am liebsten schreibe ich an meinem Schreibtisch. Da habe ich mich inzwischen einigermaßen rückenschonend eingerichtet. Aber auch im Garten oder auf der Terrasse bin ich im Sommer gern mit meinen Utensilien.

Was würdest du als deine größte Macke bezeichnen?

Schwierig, ich hab so viele.

In welcher historischen Epoche würdest du gern mal Urlaub machen?

Im späten achtzehnten Jahrhundert in Venedig oder auf einen Besuch bei Jane Austen.

Kann man als Thriller-Autor nachts noch richtig ruhig schlafen?

Das wünsche ich meinen Thriller-Kollegen sehr.

Hast du eine kriminelle Ader? Bei welcher Tat könnte man dich mal erwischen?

Damit kann ich leider dienen. Wüsste ich es, würde ich vielleicht auch Thriller schreiben.

Fantasy-Autoren scheinen eine sehr blühende Phantasie zu haben. Woher kommen deine Ideen?

Ich werde sehr stark von Locations inspiriert. Eine Landschaft, ein Gebäude, eine Stadt – das alles lässt meine Fantasie oft auf Hochtouren laufen.

In welche Fantasy-Welt würdest du dich am liebsten beamen?

Na, da wüsste ich jetzt nix.

Was ist für dich die perfekte Mordwaffe?

Ein Eiszapfen. Selbstzerstörend und spurlos.

Veröffentlichungen im Überblick