PEA JUNG

Pea Jung (Jahrgang 1977) ist der Künstlername einer deutschen Autorin, die mit Mann und vier Kindern in der Nähe von München lebt.

Neben ihrer Arbeit als Sozialpädagogin schreibt sie humorvolle Liebesgeschichten mit Happy End. Der Erotikfaktor variiert von Geschichte zu Geschichte.

Mit ihrem Debütroman „DIE FALSCHE HOSTESS“ gelang ihr der Überraschungserfolg – das Buch entwickelte sich in kurzer Zeit zum Bestseller.

Seither begeistert jedes ihrer Bücher die stetig wachsende Leserschaft. Mittlerweile ist sie mit ihren Büchern eine erfolgreiche Self-Publisher-Autorin.

Kontakt

Website: www.peajung.de
Facebook: www.facebook.com/PeaJungAutor

Mia Leoni Profilbild

Pea Jungs Herzensprojekt

Mein Herzensprojekt ist ganz klar meine Clara-Reihe.

Wegen dieser Idee habe ich überhaupt erst mit dem Schreiben begonnen. Der Einfall zu Clara kam mir bereits mit Anfang Zwanzig während meines Studiums in München. Damals hieß Clara noch Serafina und eigentlich sollte es eine klassische Rockstar-Romanze mit Fantasyanteilen werden. Einzelne Kapitel der Geschichte lagen dann aber doch jahrelang auf dem PC meines Mannes herum und kamen erst 2013 bei der Entrümpelung der alten Festplatte wieder ans Tageslicht. Beim Lesen war ich sofort wieder völlig in die Geschichte versunken – mich packte sozusagen die Schreibsucht und seit diesem Tag habe ich nicht mehr mit dem Schreiben aufgehört.

Aus Serafina wurde Clara, weil mir der Name plötzlich besser gefiel und der Rockstar kam zwar immer noch vor, wurde aber eher zur Randfigur degradiert. Clara findet ihre Liebe in einem völlig anderen Zusammenhang, was auch den Fantasyaspekt mehr in den Mittelpunkt der Handlung rückte.

Aus dem geplanten Einteiler wurden letztendlich vier Bände, weil mir Clara im Laufe des ersten Bandes so sehr ans Herz wuchs. Ich konnte und wollte mich nicht so schnell wieder von ihr trennen. Sie wird immer meine ganz besondere Herzensgeschichte bleiben.

 

Zu den Büchern: Die Clara-Reihe

Dinge, die man sonst nicht erfährt

Wir haben allen Sofa-Autoren ein paar Fragen gestellt, die in normalen Interviews nicht unbedingt gestellt werden.

 

1. Worauf schaust du beim anderen Geschlecht als erstes?
Ins Gesicht (ehrlich!)

2. Was hältst du von Blind Dates?
Klingt interessant, aber dazu bin ich zu wenig spontan – außerdem bin ich glücklich verheiratet.

3. Was hältst du von Liebe auf den ersten Blick?
Daran glaube ich.

4. Was war beruflich dein größter Erfolg und was deine größte Peinlichkeit?
Ich möchte meinen Erfolg nicht an Platzierungen und Verkaufszahlen festmachen. Für mich war es völlig unvorstellbar und unglaublich, als mein Debütroman begeisterte Leser gefunden hat und damit eine Entwicklung losgetreten hat, die mein Leben verändert hat. Peinlich war es mir am Anfang, als ich ein paar absolute Anfängerfehler gemacht habe, z. B. ungefragt Werbung auf die Facebookseite einer Bloggerin zu posten.

5. Wie lautet dein Lebensmotto und wie weit bist du davon entfernt, es zu leben?
Das Leben ist schön. Davon bin ich meistens nie weit entfernt.

6. Bist du gerade verliebt?
Aber natürlich.

7. Welche Eigenschaften bei deinem Partner würden dich in den Wahnsinn treiben?
Wenn wir den Urlaub danach buchen müssten, ob es dort Live-Fußball-Übertragungen gibt.

8. Welche sind deine Lieblingsschreiborte?
Am liebsten würde ich wohl in der Karibik am Strand schreiben, allerdings tut es auch das heimische Esszimmer.

9. Was würdest du als deine größte Macke bezeichnen?
Ich verteile meinen Papierkram im ganzen Haus und stapele diesen auf Haufen. Mein Mann bezeichnet diese Macke liebevoll: „Machst du wieder Häufchen?“

10. In welcher historischen Epoche würdest du gern mal Urlaub machen?
In den goldenen Zwanzigern.

11.Hast du eine kriminelle Ader? Bei welcher Tat könnte man dich mal erwischen?
Vielleicht habe ich schon mal meinen Kaugummi in freier Wildbahn entsorgt.

12. Autoren scheinen eine sehr blühende Phantasie zu haben. Woher kommen deine Ideen?
Die Frage höre ich wirklich oft, aber letztendlich verwunderte sie mich immer. Ich hatte schon immer lebhafte Tagträume und es kam mir nie merkwürdig vor. Die Geschichten und Ideen springen mich an und entwickeln ein Eigenleben.

13. In welche Fantasy-Welt würdest du dich am liebsten beamen?
In eine Welt voller Elfen und Feen.

14. Was ist für dich die perfekte Mordwaffe?
In der entsprechenden Situation kann jeder Gegenstand zur Mordwaffe werden, da würde ich mich nicht auf ein Teil einschränken.

Veröffentlichungen im Überblick