Melisa Schwermer

Melisa Schwermer

Kurz zu mir:  Vor 32 Jahren wurde ich in Offenbach am Main geboren und lebe seitdem im Rhein-Main-Gebiet. Nach einer Ausbildung zur Industriekauffrau habe ich mein Abitur auf dem Abendgymnasium nachgeholt und dann Germanistik und Philosophie studiert. Heute arbeite ich an drei oder sogar vier Baustellen: für einige Stunden unterrichte ich an einem Beruflichen Gymnasium, bin an der Uni mit einer halben Doktorandenstelle, habe zwei Semester als Dozentin für Literaturwissenschaft gearbeitet und schreibe an meiner Dissertation. Wenn dann noch Zeit bleibt (man sollte es kaum glauben, es bleibt tatsächlich noch Zeit), dann schreibe ich Bücher.
Besucht mich doch auf Facebook oder auf meiner Melisa Schwermer-Sofa-Seite!

Melisa Schwermer1

Ausführlicher zu meinen Büchern: Kommen wir zu meinen Büchern, in denen ich mich der dunklen Seite des Lebens widme. Ich gehe bei der Vorstellung ana­chro­nis­tisch vor, da ich gerne mit meinem Bestseller beginnen möchte.

Es handelt sich dabei um den Thriller Abgewiesen, der nur knapp eine Woche nach dem Erscheinen in die Top 10 der Kindle-Charts einzog und sich mehrere Wochen auf Platz 2 halten konnte. An der guten Poppy J. Anderson konnte ich leider nicht vorbeiziehen, aber ich glaube, das ist in Ordnung.

In “Abgewiesen” geht es um ein Paar, Katinka und Ole. Beide befinden sich am Ende ihres Studiums und wollen ihren Jahrestag in Dänemark verbringen. Ole möchte dort außerdem seinen Bruder treffen, den er seit einigen Jahren nicht mehr gesehen hat. Der Urlaub geht allerdings gründlich daneben, Ole fühlt sich alles andere als willkommen und schließlich wird eine verstümmelte Frau im Wald nahe des Wohnortes von Oles Bruder gefunden.

Ich muss zugeben, dass das Buch ganz anders geplant und angelegt war. Eigentlich hatte ich vor, einen Horror-Roman zu schreiben und keinen Thriller. Doch die Geschichte hat sich – mal wieder – verselbstständigt und herausgekommen ist eine mitreißende Geschichte über die schrecklichen Folgen einer furchtbaren Kindheit.

 

Melisa Schwermer2

Ein weiteres Buch, bei dem nichts so lief, wie es eigentlich geplant war, trägt den Titel Injektion. Vielleicht gehört es einfach zu mir, dass sich meine Geschichten entwickeln und nicht auf mich hören. Mein erster und für mich überraschendster “Bestseller” war der Thriller “Injektion”, der schon eher in den Bereich Horror hineinreicht.

Begonnen hat das Buch als Kurzgeschichte für einen Wettbewerb namens “Bösartiges Frühstück”. Genommen wurde die Geschichte nicht, allerdings schrieb mich der Verleger an und bat mich, die Geschichte doch zu einem Ende zu führen. Da in der Gegenwart und auch noch Ich-Perspektive geschrieben, ließ ich es ohne Plan einfach fließen und führte das Buch zu einem offenen Ende. Nach zwei Wochen traute ich meinen Augen kaum: Platz 11 in den Kindle-Charts, sogar Platz 1 in der Kategorie Horror. Was folgte waren viele Leser, die mich um eine Fortsetzung der Geschichte rund um Angie baten.


Da auch ich das Gefühl bekam, dass es noch viel zu sagen gibt, folgte der zweite Teil, “Die Rache”. Für Leser, die Teil 1 nicht kennen, habe ich außerdem eine Gesamtausgabe beider Teile erstellt. Wenn man diese erwirbt, spart man 2 Euro.

Worum es geht? Eine Frau erlebt ihren persönlichen Albtraum und wird von ihrer neuen Liebe verraten und verkauft. Der romantische Urlaub auf einer Berghütte endet für sie im Krankenhaus. Doch das ist nicht das Schlimmste. Etwas stimmt in dieser Klinik so gar nicht. Warum merkt niemand, dass sie bei vollem Bewusstsein ist? Und warum kann sie sich nicht mehr bewegen?

Neugierig geworden? Lest selbst.

Auch hier gibt es eine Lesung. Diesmal von dem zweiten Teil, “Die Rache”:

Ganz zum Schluss möchte ich euch nochmal neugierig machen. Und zwar mit meiner ganz düsteren Seite. Ich liebe Richard Laymon, habe als Kind schon Stephen King Bücher aus den Regalen meines Vaters gestohlen. Im Horror fühle ich mich also wohl. Wenig verwunderlich, dass meine ersten beiden Bücher diesem Genre zuzurechnen sind. Der Käfer, eine Horror-Novelle war mein Erstling. Innerhalb des ersten Jahres hat er sich sage und schreibe 30 mal verkauft, mittlerweile hat er die 500er Marke überschritten. Wir beigleiten einen Mann, der sich einen lang gehegten Traum erfüllt, einen alten Käfer. Doch irgendwas stimmt mit dem Auto nicht, es verändert den Familienvater und macht ihn zur mordenden Bestie. Das zweite Buch, ein Roman, überarbeite ich gerade, damit ihr in bald in gewohnter Qualität lesen könnt. Er handeIlt von einer Frau, die gefangen in ihrem verkorksten Leben ist. Gemeinsam mit ihrer Mutter lebt sie in einem Messiehaus, schafft es nicht, auszubrechen. Bis sie beschließt, sich endlich zu wehren. Doch dabei gerät sie schnell auf die schiefe Bahn. Was das ganze mit Katzen zu tun hat, könnt ihr im August erfahren, dann erscheint es ganz neu.

Als Teaser bekommt ihr noch das neue Cover zu der Katzenlady nachgeliefer:

Melisa Schwermer3

admin-sofa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.